Alles fertig!



Freiwilligendienste im Sport
Hannover 96 - Partnerschule Logo
Vom Feinsten Catering
niqu Logo

 

Aktuelles & Termine

Rollstuhlbasketball - Spiel gegen die Rolling Chairs

Spielbericht

Am 08.06.2017 fand um 18:00 Uhr in der Sporthalle unserer IGS Stöcken das Highlight unserer AG „Rollstuhlbasketball“ des siebenten und achten Jahrgangs statt. In einem Rollstuhlbasketballspiel standen sich unsere AG-Mannschaft, bestehend aus 8 Spielern und die Mannschaft der Rolling Chairs aus Isernhagen gegenüber. In einem hart umkämpften und emotionsgeladenen Spiel kämpften beide Teams natürlich um den Sieg. Alle Gäste konnten begeisterte und motivierte Spieler anfeuern. Als Schiedsrichter, Trainer und AG-Leiter hatte Werner Hinz den ganzen Abend unter Kontrolle. Nach knapp zwei Stunden gab es dann auch die Entscheidung. Und die fiel denkbar knapp aus. Die AG-Mannschaft um Herrn Winter (trainiert von Werner Hinz) konnte das Spiel mit knappen 12:10 Punkten für sich entscheiden. Ausschlaggebend für den Erfolg waren die Teamfähigkeit und das Zusammenspiel als Mannschaft.

Wir bedanken uns bei allen Beteiligten und vor allem den Spielern der Rolling Chairs für das Freundschaftsspiel und den tollen Abend.
Vor allem für die Schüler war die AG und der sportliche Abschluss eine ganz besondere Erfahrung.


Reflexion der Inklusions-Rollstuhlbasketball-AG aus Lehrkörpersicht

Ich bin Herr Winter und Lehrer an der IGS Stöcken seit nunmehr drei Jahren. Als Ganztagskoordinator und Fachbereichsleiter Sport habe ich mich durch die abgeschlossene Kooperation mit den Rolling Chairs aus Isernhagen ganz besonders auf das Schuljahr 2016/2017 und die damit einhergehende AG „Rollstuhlbasketball“ im siebenten und achten Jahrgang gefreut.
Die regelmäßig mittwochs stattgefundene AG wurde von 12 Schülern besucht, für die diese Sportart, in diesem Rahmen (sitzend in einem Rollstuhl), eine völlig neue Herausforderung war. Gänzlich unbekannt war den Schülern das Spiel nicht, da sie im Sportunterricht das Basketballspiel schon gelernt haben. Ziel war es, dass die Schüler eine Sportart kennen lernen, wo Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam aktiv sind.
Als krönenden Abschluss der Arbeitsgemeinschaft spielte unsere AG-Mannschaft gegen die Rolling Chairs. In einem sehr spannenden und emotionsgeladenen Spiel gewannen die Schüler nicht nur das Spiel, sondern machten auch die Erfahrung, dass man, wenn man als Team zusammen arbeitet, mehr erreichen kann, als wenn man versucht allein ans Ziel zu kommen. Die Schüler haben durch die AG und das Spiel festgestellt, dass Menschen mit und ohne Handicap ein super Team sein können.
Aus Lehrersicht kann ich sagen, dass ich unheimlich stolz auf alle Beteiligten bin. Angefangen bei den AG-Leitern Anja, Werner und Frank, bis über die Schüler unserer Schule konnten die Kinder ganz besondere Grenzerfahrungen sammeln, die sie für ihren Alltag und den Umgang mit und in ihrem sozialen Umfeld ganz besonders geprägt haben.
Auffällig war das auf Schülerseite sehr früh entstandene Verständnis für die besonderen Umstände, die ein Leben mit körperlichen Beeinträchtigungen mit sich bringt. Die Schüler entwickelten im Laufe der AG eine Zusammengehörigkeit und Teamfähigkeit. Besonders die Entwicklung der Empathiefähigkeit (hinsichtlich körperlicher Behinderungen) war für mich als Pädagoge besonders bedeutend.

Abschließend kann ich sagen, dass die AG für alle Beteiligten eine ganz besondere Erfahrung war. Genau aus diesem Grund haben wir uns als Organisatoren dazu entschieden, diese AG im nächsten Schuljahr wieder für den siebenten und achten Jahrgang anzubieten um diese produktive Kooperation weiterhin aufrecht zu erhalten.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal bei allen Verantwortlichen der Rolling Chairs herzlich für die Zusammenarbeit und tollen Momente bedanken! Ich freue mich schon sehr auf die weitere Zusammenarbeit!