Alles fertig!



Freiwilligendienste im Sport
Hannover 96 - Partnerschule Logo
Vom Feinsten Catering
niqu Logo

 

7. Jahrgang

Schuljahr 2016/2017

 

Sieg beim Solarcup 2017!

Zwei AWT - Kurse beschäftigten sich in diesem Halbjahr mit dem Thema Solarmobile. Einige Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 6 und 7 verbrachten innerhalb der letzten Monate viele Unterrichtstunden damit, aus Alltagsgegenständen ein fahrtüchtiges Solarmobil zu konstruieren. Drei Solarzellen und ein verbundener Motor sollten das Gefährt schließlich ins Rollen bringen.
Ende Mai kam dann das Highlight: 14 Schülerinnen und Schüler unserer IGS nahmen am Solarcup auf dem Gelände der Robert Koch Realschule in Langenhagen teil. In Zweierteams duellierte man sich gegen die Schülerinnen und Schüler anderer Schulen aus dem Umkreis.
Am Ende hatte sich all die Mühe gelohnt: Ein Team der IGS Stöcken holte mit ihrem Solarmobil den ersten Platz. Herzlichen Glückwunsch an die Schüler Marc-Kevin und Abdullah!
Aber auch alle anderen Teams haben sich an diesem Tag fantastisch geschlagen.

Hier zwei Schülerberichte:

Am Mittwoch, den 31.05.2017, waren wir beim Solarcup. Morgens um 9.00 Uhr sind wir von der Schule losgegangen. Wir sind dann von Ledeburg bis Langenhagen Mitte mit dem Zug gefahren. Als wir an der Robert Koch Realschule angekommen sind, mussten wir uns anmelden und eine Startnummer holen. Wir haben unsere Solarmobile getestet und dann sind wir zum Start gegangen. Am Anfang sind alle Autos eine Runde weiter gekommen. Als es zum Halbfinale kam, sind die meisten rausgeflogen. Als es dann zum Finale kam, waren von uns nur noch zwei Jungs aus dem siebten Jahrgang dabei. Beim Rennen waren alle aufgeregt und haben geschrien und gejubelt. In der letzten Minute war es sehr knapp, doch die IGS Stöcken hat gewonnen.
Am Ende haben die Jungs aus der 7 eine Urkunde und einen 20€ Gutschein bekommen. Zum Schluss haben wir ein Gewinnerfoto vor einer Graffitiwand gemacht. Nach dem Foto sind wir wieder nach Hause gefahren.




(Elif L. und Liska S. aus der 6b)

Am 31.05.17 fand der Solarcup 2017 statt. Beim Solarcup traten viele Solarautos gegeneinander an. Die Autos waren ganz verschieden. Bevor es aber losging, haben wir die Autos in der Schule optimiert. Als wir losfuhren waren wir alle schon total aufgeregt. Nachdem wir angekommen waren, begannen wir sofort unsere Fahrzeuge zu testen. Herr Kunz und Herr Brubacher halfen uns, unsere Fahrzeuge zu verbessern.
Der richtige Wettbewerb begann erst um zwölf Uhr. Unser Team (Salih und ich) nahmen an vier Rennen teil. In den ersten beiden Vorläufen wurden wir durch etwas Glück Zweiter, im dritten Rennen wurden wir Erster, also kamen wir ins Halbfinale. Dort haben wir leider verloren. Aber ein anderes von unseren Teams gewann (Marc und Abdullah), sie haben den ersten Platz gemacht!
Gegen 13.50 Uhr fuhren wir wieder los. Das war mein Tag beim Solarcup, danke für Ihre Aufmerksamkeit.

(Julius P. aus der 6b)


 

Projekt Zivilcourage

Bei uns an der IGS spielt das soziale Lernen und das soziale Miteinander eine große Rolle. Ein Baustein ist dabei das "Projekt Zivilcourage". Die Schülerinnen und Schüler aller 6. Klassen bekamen im Februar bzw. im Mai Besuch von unserer Kontaktbeamtin der Polizei und einer Soziapädagogin aus dem Jugendzentrum Opa Seemann. Gemeinsam wurde besprochen, was es bedeutet, "Zivilcourage" zu zeigen.


Hier drei Schülerberichte:

Am Mittwoch, den 10.5.17 hatten wir, die Klasse 6c, Besuch von Frau Meinen und Frau Bennewitz. Sie haben uns geholfen zu verstehen, was Zivilcourage ist. 
In unserer Klasse ist es manchmal sehr chaotisch. Wir sind sehr laut und achten nicht auf die anderen. Dank Frau Meinen und Frau Bennewitz haben wir verstanden, was Zivilcourage heißt. Zivilcourage heißt, dass man sofort helfen und nicht „gaffen“ sollte, wenn jemand in Not ist. 
Wir haben uns Videos angeguckt, die mit Zivilcourage zu tun hatten. So ein bisschen finde ich es schon traurig, wie manche Menschen nicht verstehen wollen, was Zivilcourage bedeutet. Aber ich weiß, dass unsere Klasse bereit ist, Zivilcourage zu zeigen.

(Rojin Ö. aus der 6c)


Wir haben mit Frau Bennewitz und Frau Meinen über Zivilcourage diskutiert. Zivilcourage heißt, dass wir ohne Uniform jemandem helfen. Wir haben Regeln gelernt, wie wir damit umgehen sollen. Wir haben auch Spiele gespielt, z.B. wie man einen Menschen beschreibt. Wir haben einen kleinen Film geguckt, der zum Thema „Zivilcourage“ passt. Ich fand ihn schön. Und als letztes haben wir eine Karte bekommen, auf der Regeln standen. Es war eine schöne Stunde.

(Kiruththika S. aus der 6c)


Am 10.05.2017 bekamen wir Besuch von der Polizei. Wir haben über Zivilcourage gesprochen. Es ging darum, dass wenn jemand klaut, dass man dann direkt Bescheid sagt. Wir haben auch einen Film geguckt. In dem Film waren zwei Freunde, die in einen Einkaufsladen gingen und nicht so viel Geld hatten. Ein Mädchen sah eine Kette, die ihr gefallen hat, aber viel zu teuer war. Sie steckte die Kette in ihre Tasche und wollte sie klauen. Es gab dann drei Möglichkeiten für die Freundin: Entweder man sagt nichts und unterstützt die Straftat, sagt es später oder man sagt es sofort und dann geht es nicht so schlimm aus. 
Frau Meinen von der Polizei hat gefragt, was wir machen würden und jeder hat gesagt, dass sie bzw. er es sofort gesagt hätte. Wir haben noch ein Plakat bekommen, auf dem stand: Weggeschaut, ignoriert, gekniffen. Wir haben besprochen, was das heißt. Nachdem wir das besprochen hatten sind die Polizistin und die Sozialbeamte wieder gegangen. Es hat Spaß gemacht und wir konnten viel lernen!

(Melissa A. aus der 6b)

 

Ausflug in die Bibliothek

Kurz vor den Osterferien ging es für die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs in die Bibliothek nach herrenhausen. Hier ein kurzer Schülerbericht:

Wir trafen uns am 28.3.17 zunächst in der Schule. Nach der Klassenlehrerzeit stellten wir uns in Zweierreihen auf und gingen los. Wir sollten Wasser, etwas zu Essen und die Anmeldekarte für die Bibliothek mitnehmen. Als wir nach ungefähr 40 Minuten ankamen, gingen wir rein und legten unsere Taschen und Jacken ab. Danach setzten wir uns hin und Herr Fenske erklärte uns, wofür die Bibliothek da ist. Er stellte uns ein paar Bücher vor, z.B. "Harry Potter" und auch ein paar Sachbücher. Dann erklärte er uns, dass wenn wir keine Bücher finden, im PC suchen können. Oder wir sollen die Mitarbeiter fragen. Nachdem wir 15-20 Minuten Bücher gesucht und gelesen hatten, versammelten wir uns wieder vor dem PC. Danach haben wir noch einmal über die Bücher geredet und konnten anschließend noch ungefähr eine halbe Stunde in der Bibliothek herum gehen und lesen.
Danach sind wir wieder losgegangen und haben auf dem Weg noch ein Eis gegessen. Am Ende sind wir wieder in die Schule gegangen. Es hat uns sehr geholfen, weil wir noch eine Buchvorstellung in der Schule haben und uns dafür Bücher ausleihen konnten. 
Das war der Tag.

(Aarthi, Klasse 6)












 

Müllprojekt an der IGS: Hannover ist putzmunter!

Mitte März beteiligten sich viele Klassen der IGS an dem Projekt "Hannover ist putzmunter". Hierzu gingen unsere Schülerinnen und Schüler, ausgestattet mit Handschuhen und Müllsäcken, durch den Ortsteil und sammelten fleißig allerlei Liegengebliebenes. 

Ziel war es zum einen, den Ort vom Müll zu befreien, zum anderen bei den jungen Schülerinnen und Schülern das Umweltbewusstsein zu fördern.

Hier ein Bericht von einer Schülerin aus dem 6. Jahrgang:

Am 14.03.17 hatten wir in unserer Schule ein Müllprojekt. Als wir nach der Pause in die Klasse kamen, sagte unsere Lehrerin, dass wir rausgehen werden, um ein bisschen Müll zu sammeln. Sie gab uns einen Müllsack und Handschuhe. 
Als wir dann draußen waren, gingen wir Richtung Wald und sammelten Müll. Durch dieses Müllprojekt sah man, wie viel Müll auf den Straßen war. Ich und meine Klasse fanden das ziemlich eklig, was dort zu sehen war: Zigarettenpackungen, Babywindeln, Trinkflaschen, Essensreste und vieles mehr. Auf dem Weg machten wir Fotos und gingen weiter, dabei guckten uns dauernd Menschen an. Von fast allen war der Müllsack schnell voll. 
Wir lernten durch dieses Müllprojekt, wie schlimm es ist, wenn die Leute den Müll einfach auf die Straßen werfen. 
Unsere Klasse war davon nicht so begeistert, aber jeder hat mitgemacht und viel Müll gesammelt. Als wir wieder zurück in der Schule waren, waren alle Müllsäcke voll. 
Auch andere Klassen hatten viel Müll gesammelt . 
Ich persönlich fand die Aktion richtig gut, weil man viel gelernt hat und sieht, wie viel Müll sich auf den Straßen ansammelt und wie schlimm es dann aussieht.

(Yagmur, Klasse 6)



 



 


 

 

Naturwissenschaften: Eine Lunge untersuchen

Am Freitag, den 30.03.17 hatten wir im vierten Block Natur und da haben wir eine Lunge präpariert. Als wir ankamen und wo ich sie gesehen habe, habe ich mich richtig geekelt, weil das mein erstes Mal war, dass ich eine Lunge gesehen habe.
Als Frau Rilling ein bisschen über die Lunge erzählt hat, habe ich sie auch mal angefasst, aber mit Handschuhen. Ich war in einer Gruppe mit Selma, Yagmur und Enes und wir haben sie aufgeschnitten und sie noch einmal genauer angeschaut.
Dann war die Stunde auch schon vorbei und wir mussten aufräumen. (Von Damjana D. aus der 6b)



 

 

AWT: Projekt Solarmobil

Im zweiten Halbjahr dieses Schuljahres hat es sich eine kleine Gruppe von zwölf Schülerinnen und Schülern zur Aufgabe gemacht, aus alltäglichen Materialien ein solarbetriebenes Auto zu bauen.  Mit den fertigen Mobilen wird man dann am 31.05.2017 an einem Wettbewerb teilnehmen und sich mit anderen Schulen messen.  Na da kann man jetzt schon einmal viel Erfolg wünschen!
Betreut wird die Gruppe von AWT - Lehrkraft Thomas Kunz. 



 

 

Englisch: Animals in the city

Im Englischunterricht drehte sich vor den Osterferien alles um das Thema Tiere. Hier ein selbst formulierter Schülertext und ein Schülerplakat (Kleine Fehler wurden nicht korrigiert):

Hi, I´m a squirrel. I would like to tell you about me and my friends. I´m a red  squirrel. One of my friends is a grey squirrel. And one of my friends can fly. We look for food in the day time. We look for nuts too, because we love them. We can open them in a few seconds. We eat vegetables and birds´ eggs too. We eat 80 grams in summer and 35 grams in winter, because we sleep in winter. We hide food under the ground in a special way. The most time we stay in our favourite place, the trees. We can have five to seven babies, usually twice a year. Our babies have for 30 days no hair and they are blind. After 45 days our babies can leave the nest. But one from our babies in four survives to the age of one. I have few enemies. Cats and some other wild animals kill our babies and birds be dangerous too. But the worst are people. They cut down our trees and we lost our home. In some places people hunt us too. (Text von Charlien S. aus  6c)



 

Sportliche Tage im Januar

 Am 23. Januar 2016 fand der zweite Sporttag unseres Jahrgangs statt. Beim Völkerballturnier haben sich alle sehr motiviert und sportlich gezeigt. Die Klasse 6a konnte ihren Titel erfolgreich verteidigen. Herzlichen Glückwunsch aber auch an alle anderen 6. Klassen!


 

 

Nur zwei Tage später fand das Sportturnier unserer IGS gegen die Goetheschule statt. Jede Klasse durfte zwei Schüler stellen, sodass eine bunte Mischung aus Schülerinnen und Schülern aus dem 5. und 6. Jahrgang gegen den 6. Jahrgang der Goetheschule antrat. Dieses Mal wurde Brennball gespielt.

 

Hier ein Bericht von Selma aus der 6b: 

Am 25.01.17 war es endlich soweit. Ich und Luka und zwei Kinder aus den anderen 5. und 6. Klassen haben gegen die Goetheschule Brennball gespielt. In der Klassenlehrerzeit mussten Luka und ich zur Sporthalle rennen und uns schon einmal umziehen. Dann sind Luka und ich oben auf die Tribüne gegangen und wir haben erst einmal miteinander gequatscht.

Danach sind wir nach unten gegangen und Herr Winter und der Lehrer der Goetheschule haben "Schere - Stein - Papier" gespielt, damit sie sehen, wer als erster zur Bank geht und den Ball wirft. Herr Winter hatte gewonnen. Wir hatten 15 Minuten Zeit.

Die ersten beiden Male habe ich echt schlecht geworfen, dann hat mir Luka gesagt, dass ich zur Tür werfen soll. Ich habe das gemacht und ich hab's geschafft am ende auf der Matte im Ziel zu landen. Nach den 15 Minuten mussten wir ins Feld gehen Luka hat den Ball zwei Mal gefangen und ich leider gar kein Mal. Die Goetheschule hat 54:37 gewonnen.

Das war trotzdem ein schöner Tag!
 

Unser Ausflug in die Eishalle

Zum Abschluss des Halbjahres ging es für alle Klassen des 6. Jahrgangs zum Schlittschuhlaufen in die Eishalle nach Langenhagen.

Dort angekommen verbrachten die Schülerinnen und Schüler zwei sehr kurzweilige Stunden auf der Eisfläche - meistens auf zwei Schlittschuhen, manchmal aber kurzzeitig auch auf dem Bauch, Rücken oder Po... es hat allen jedenfalls wieder sehr viel Spaß gemacht!

Hier zwei Berichte:

Die Klasse ist ganz normal wie immer in die Schule gegangen. Ungefähr um 9.15 Uhr sind wir losgegangen und haben zwischendurch miteinander gequatscht. Danach sind wir um 9.30 Uhr mit dem Zug nach Langenhagen gefahren.
Als wir angekommen sind mussten wir uns aufstellen für die Schlittschuhausleihe. Dann haben wir unsere Schlittschuhe angezogen. Bei ein paar Kindern war es sehr schwierig die Schuhe anzuziehen, da mussten die Lehrer helfen.
Erst waren wir nicht allein, aber so ab 11.00 Uhr waren nur unsere 6. Klassen auf der Eisfläche. Wir sind hin- und hergefahren und dabei sind wir auch hingefallen, aber derjenige hat dann gelacht. Wir haben uns immer gegenseitig geholfen.
Um 12.00 Uhr sind wir dann alle wieder gefahren. Als wir an der Schule waren, konnten noch ein paar Kinder zu Mittag essen. Danach konnten alle nach Hause.

Laura aus der 6a


Als wir morgens in der Schule angekommen waren, haben wir in der Klassenlehrerzeit darüber geredet, wie wir uns in der Eishalle verhalten müssen. Wir sind erst nach Ledeburg gelaufen, von da aus direkt zu Eishalle gefahren. Jeder hat sich gefreut, als wir ankamen. Wir sind alle reingegangen und mussten erst einmal anstehen, um die Schlittschuhe zu bekommen. Das hat eine Ewigkeit gedauert. Nicht jeder hat sich Schlittschuhe ausgeliehen, manche hatten selber Schlittschuhe dabei.
Als wir dann unsere Schlittschuhe angezogen hatten und auf die Eisfläche gegangen sind, habe ich fünf Minuten gebraucht, um reinzukommen, dann konnte ich wieder fahren. Mit uns in der Eishalle war die 6e und eine Klasse mit Erstklässler. Die Erstklässler sind oft runtergefallen, aber wir haben ihnen immer hoch geholfen. Manche konnten aber auch besser fahren als wir.
Nach zwei Stunde sind wir dann gegangen. Auf dem Rückweg sind wir dann, wie auf dem Hinweg, wieder mit der S-Bahn gefahren. Es hat Spaß gemacht!

Melissa aus der 6b

 

Winterbasasr an der IGS Stöcken

Am Freitag, den 02. Dezember 2016, fand an unserer IGS unser alljährlicher Winterbasar statt.
Die Lehrer und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs bereiteten auch in diesem Jahr wieder viele tolle Sachen vor, die an diesem Nachmittag an den Ständen zu bewundern waren: Selbst hergestellte Magnete und Seife, Weihnachtsmänner aus Holz, Kekshäuser, Gebäck und Marmelade und natürlich selbst dekorierte Weihnachtskarten.
Darüber hinaus gab es in diesem Jahr auch viele interessante Bastelangebote zum Mitmachen und selbst gestalten.
Nicht vergessen darf man das ansprechende Kaffe- und Kuchenangebot in der Mensa. Auch in diesem Jahr wurde die Bewirtung von einer Klasse übernommen und die Kuchen von Eltern der Schüler gespendet.
Der Winterbasar war bis zum Schluss gut besucht und auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Die Einnahmen aus diesem Tag kommen dem Förderverein der Schule zugute.
Vielen Dank an alle Beteiligten: Schüler, Lehrer und Eltern!


Hier ein paar Schülerberichte aus der 6e:
Um 15.00 Uhr hat der Winterbasar angefangen. Unser Stand, also der der 6e, hat Waffeln gebacken und die waren sehr lecker! Ich war um 15.30 Uhr mit dem Waffelbacken dran, es hat sehr viel Spaß gemacht.
Unser Stand hat auch noch Weihnachtskarten verkauft und die waren innerhalb einer Stunde alle weg!
Der Winterbasar begann um 15.00 Uhr und endete um 17.00 Uhr. Wir haben Karten und leckere Waffeln verkauft. Ich und meine Freundin waren beim Kartenstand und haben alle Karten verkauft. Der Winterbasar war sehr schön und toll und alle hatten sehr viel Spaß!
Wir haben einen Tag vor dem Basar Weihnachtskarten gebastelt, um sie zu verkaufen. Manche Kinder aus unserer Klasse haben Teig, Waffeleisen und Puderzucker mitgebracht, so konnten wir auch Waffeln verkaufen.
Die Waffeln und die Karten waren sehr schnell weg, darum musste ich nicht mehr am Stand mithelfen und konnte mit meinen Freunden herumlaufen.

 

 



 

Der Vorlesewettbewerb 2016: Das Schulfinale

Am 05.12.16 fand das Finale des diesjährigen Vorlesewettbewerbs statt.
Bereits im November hatte jede 6. Klasse in einem klasseninternen Wettbewerb ihre zwei besten Leser ausgewählt.
Letzte Woche war es dann endlich soweit, die Sieger traten erneut an, um die beiden Schulsieger untereinander auszumachen.
Im Musikraum der IGS Stöcken durfte jeder der Teilnehmer zunächst aus seinem Lieblingsbuch vortragen. Die Jury und die Zuschauer, bestehend aus einigen Mitschülern, hörten gebannt zu. In der zweiten Runde mussten die Klassensieger dann nacheinander aus einem fremden Buch vorlesen. Trotz großer Nervosität meisterten alle Teilnehmer aber auch diese Aufgabe ohne größere Probleme.
Die Mitschüler waren anschließend voll des Lobes, gaben aber auch noch ein paar nützliche Tipps.
Nun war es endlich soweit: Nach über einer Stunde des Vorlesens und Zuhörens wurden die beiden Schulsieger von der Jury gekürt: Herzlichen Glückwunsch an Abudi aus der 6a und Matti aus der 6e!
Aber auch einen Glückwunsch an alle anderen Teilnehmer, ihr habt das super gemacht!
Der Wettbewerb wird jedes Jahr von der Stiftung Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerichtet und richtet sich an die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs. Unsere beiden Schulsieger dürfen nun im nächsten Jahr gegen die Gewinner anderer Schulen aus Hannover antreten - wir wünschen viel Spaß und Erfolg dabei!


Hier noch ein kurzer Schülerbericht:

Am 05.12.16 war es endlich soweit: Die Gewinner der Lesewettbewerbs traten gegen die Gewinner der anderen 6. Klassen an. Alle hatten 2-3 Minuten Zeit, um aus einem Buch zu lesen, das man selber ausgesucht hatte. Dann sollte man 2-3 Minuten aus einem Fremdtext lesen. Danach haben Herr Schröder und Herr Kock geguckt, wer die Besten waren. Sie haben gesagt, dass Charlien auf dem 3. Platz ist und dass ich und Matti noch einmal gegeneinander lesen sollen. Als ich gelesen habe, war ich ein bisschen unsicher beim Lesen. Matti hat eigentlich sehr gut gelesen. Herr Schröder hielt unsere beiden Arme nach unten und hob Mattis Arm hoch und sagte, dass Matti der Gewinner des Lesewettbewerbs im 6. Jahrgang ist und ich die Zweitplazierte bin. Herr Kock sagt, dass ich stolz auf mich sein kann.
Matti gewann zwei Tickets für ein 96 Spiel und Abudi, der Gewinner bei den Förderkindern war, gewann einen Gutschein fürs Kino. Alle anderen, die mitgelesen hatten, haben ein 3D-Lesezeichen bekommen.
Am Ende haben dann alle eine Urkunde bekommen und wir haben ein Foto gemacht.
Das war der Tag beim Lesewettbewerb.

Selma aus der 6b

 

 

 




Jahrgangsflyer Nr. 1 (2015/2016)

Jahrgangsflyer Nr. 2 (2015/2016)

Jahrgangsflyer Nr. 3 (2016/2017)