Alles fertig!



Freiwilligendienste im Sport
Hannover 96 - Partnerschule Logo
Vom Feinsten Catering
niqu Logo

 

6. Jahrgang

Jahrgangsflyer Nr. 1

Jahrgangsflyer Nr. 2

 

Schuljahr 2016/2017

 

Auf der Inklusionsmesse (Schülerinnenbericht)

Am 30.5.2017 war die Klasse 5e auf der Inklusionsmesse. Wir konnten verschiedene Aktionen, wie Rollstuhlfahren, Blindenführungen und noch viel mehr ausprobieren.Es waren viele Menschen mit einer Beeinträchtigung da, die an verschiedenen Mitmach–Stationen saßen. Es gab eine Theke, an der man sich Essen und Trinken kaufen konnte. Wir, Freda und Lorena, haben eine Blindenführung gemacht. Wir hatten einen Blinden und eine Sehende als Begleitung. Wir sind mit verbundenen Augen und Blindenstock über eine Straße mit einer Ampel und über eine Kreuzung ohne Ampel gegangen. Wir sind zu einem Kiosk gegangen und wir mussten Geldstücke unterscheiden. Als wir wieder an der Messe waren, waren wir verwirrt wegen des Lichtes. Wir haben uns herzlich bedankt für die tolle Blindenführung.
(von Lorena und Freda, 6e)







 

Unser Ausflug in den Jugendtreff Opa Seemann

Unsere Klasse 5e war am 26.4.2017 beim Jugendtreff Opa Seemann.Das Thema war Cybermobbing. Wir haben Spiele gespielt und danach darüber geredet, was Cybermobbing heißt. „Cybermobbing“ ist, wenn mehrere Leute im Internet jemanden ausgrenzen oder massiv beleidigen.“ Dann hatten wir Pause. Die Mädchen krökelten und die Jungs spielten Fußball. Nach der Pause haben wir einen 7-minütigen Film geguckt. Der Film handelte davon, wie man sich fühlt, wenn man sich in so einer Situation befindet. Danach sprachen wir darüber. Dann sind wieder zur Schule gegangen und haben in unserem Projektbuch über den Ausflug berichtet.
Das war ein tolles Ergebnis. Zu Hause habe ich viel an den Tag gedacht und mir selbst Gedanken dazu gemacht.
Am Abend suchte ich noch das Gespräch mit meinen Eltern um nachzufragen, ob sie evtl. auch schon mit diesem Thema in Berührung gekommen sind oder selbst schon Erfahrungen diesbezüglich gesammelt haben.Das war der Ausflug in den Jugendtreff Opa Seemann, der mich wirklich berührte.

Duran Hassan (5 e), 12 Jahre


Eindrücke aus dem aktuellen Naturwissenschaftsunterricht in Jg. 5 (Brennerführerschein)









Seilgarten Jahrgang 5

Auch in diesem Jahr hatte der 5. Jahrgang wieder die Möglichkeit, den Seilgarten in Hannover zu besuchen. Jede 5. Klasse hat unter dem Aspekt der „Teamarbeit“ einen Nachmittag lang die Chance, über sich selbst hinaus zu wachsen. Nach einer kurzen Anreise mit der Üstra und einem kurzen Fußmarsch war der Seilgarten beim Wakitu endlich in Sicht. Bis wir endlich klettern konnten, hatten wir eine Einführung inklusive Sicherheitsbelehrung „am Boden“, Helme anprobieren und die Klettergurte wurden angepasst. In Kleingruppen klapperten wir mit unserem Teamer dann endlich verschiedene Stationen ab. Jeder hatte die Möglichkeit, zu klettern. Gezwungen wurde niemand. Durch tolle Gruppendynamik hat sich der eine oder andere aber mehr getraut, als anfangs erwartet.
Wir hatten einen tollen Nachmittag!

 





 

 

 

 

Bild zum Kunstprojekt "Inszenierung des eigenen Ichs - Tütengesichter" der Klasse 5a

 

Projekt Kontiki

Einladung und Infos zum Projekt

Schülermeinungen zum Kontiki Projekt

Ich fand die Stationen sehr interessant und spannend. Besonders die erste Station war toll: wir mussten einen Fisch angeln.
Erstaunlich war, wieviel Müll in zwei großen Pausen anfällt. Dieser wurde auf einen großen Haufen gelegt. (Lasse)

Es war cool. Man konnte basteln, sortieren und einen Film gucken. (Norelle)

Man hat viel dazu gelernt. Wir konnten viel aktiv machen. Die Idee des Projektes ist toll. (Jannette)

 

Projekttag des 5. Jahrgangs bei der ÜSTRA

Zuerst haben wir uns alle in der Schule getroffen und mit unseren
Klassenlehrern den Tagesablauf besprochen. Danach sind wir gemeinsam zum Stöckener Markt gegangen und in Richtung Döhren gefahren.
Auf dem Betriebshof Döhren, dem Gelände der Üstra, wurden wir von Jens Lichtenberg, einem Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe, in Empfang genommen.
Als erstes sind wir in den Schulungsraum gegangen, Herr Lichtenberg hat uns Vieles über die Üstra berichtet und die verschiedenen Namen der Stadtbahnen gesagt. Es gibt den TW 2000, den TW 3000 und den TW 6000.
Busse und Bahnen fahren 39 Millionen km im Jahr durch Hannover, das entspricht 379 mal um die Erde.
Es gibt 38 Buslinien und 14 Bahnlinien.
Was man tun kann, wenn es Gefahren in der Bahn oder am Bahnsteig gibt:
• Man kann in der Bahn die Notbremse ziehen .
• Am Bahnsteig an der Notsäule Bescheid sagen, was passiert ist.
• Wenn jemand im Gleisbett liegt, kann er sich in den Schutzraum unterm Bahnsteig retten oder sich in den Raum zwischen den Gleisen stellen.

REGELN beim Warten auf die Bahn:
• Man darf nicht schubsen .
• Man darf keinen Fußball auf dem Bahnsteig spielen ect.
• Man darf an der Infosäule nicht aus Spaß Knöpfe drücken und so tun, als ob man etwas bestellen möchte.
Uns hat er Besuch der Üstra viel Spaß gemacht und wir haben eine Menge gelernt.

Geschrieben von Marieke Germer, Jason Bläsing und Lovevett Mashhoor aus der 5d


Sporttag Jahrgang 5

Zuerst kurz zu mir: mein Name ist Lisa Rodschat, ich bin 17 Jahre alt und mache seit dem 15.09.2016 ein freiwilliges soziales Jahr(FSJ) mit dem Schwerpunkt Sport an der IGS Stöcken. Zu meinen Aufgaben während meines FSJ’s gehört unter anderem die Planung, Organisation und Durchführung eines eigenen Projekts. Mein Projekt war der Sporttag des fünften Jahrgangs.

Für den Sporttag des fünften Jahrgangs am 16.03.2017 habe ich mir mit der Unterstützung von Herrn Winter und Frau Kremer ein Spaßturnier ausgedacht. Hierbei wurden in der Turnhalle mehrere Stationen aufgebaut. Es gab Stationen, bei denen es ums Werfen und Zielen ging oder darum, die Balance zu halten. Aber auch Stationen, an denen die Ausdauer herausgefordert wurde. An jeder Station konnten die Schülerinnen und Schüler Punkte sammeln, welche am Ende für die Klasse zusammengerechnet wurden, sodass es am Ende Platzierungen von 1-5 gab.
Zur Unterstützung an diesem Tag standen mir die Schülerinnen und Schüler aus dem WPK Sport Kurs aus der zehnten Klasse zur Seite. An jeder Station stand ein Zehntklässler, welcher dort darauf geachtet hat, dass die Aufgaben richtig durchgeführt wurden und sich um die Punkteverteilungen gekümmert hat.
Alle Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs sind gleichzeitig in der Turnhalle herumgelaufen und konnten selbstständig entscheiden in welcher Reihenfolge sie die Stationen durchlaufen wollen.
Gegen Mitte des 4. Blocks war das Spaßturnier beendet, in der Zeit, die wir noch zum Ausrechnen der Punkte brauchten, wurde noch ein kleines Völkerballturnier gespielt. Nachdem alle Punkte ausgerechnet wurden und die Rangfolge festgelegt war, gab es zum Abschluss noch eine Siegerehrung.
Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit diesem Sporttag. Alle haben motiviert mitgearbeitet, tolle Leistungen erbracht, sodass der ganze Tag reibungslos ablaufen konnte.
Autorin: Rod

Vielen Dank an Frau Rodschat, Frau Kremer, Herrn Winter und die Schüler und Schülerinnen des 10. Jahrgangs für die Planung und reibungslose Umsetzung des Sporttages!
Den ersten Platz hat die Klasse 5d erreicht. Herzlichen Glückwunsch!!
Anika Menkes, Jahrgangsleitung 5

 

Einschulung des 5. Jahrgangs

Am 05.08.2016 hat die IGS Stöcken 130 neue Schülerinnen und Schüler mit ihren Familien in der Aula begrüßen können. Bei einem tollen Programm mit der Lehrerband und einem musikalischen Auftritt der Samba-AG unter Leitung von Herrn Endler wurden die „Neuen“ auf ihre Zeit an der neuen Schule eingestimmt. Im Anschluss ging es mit den Klassenteams in die Klassenräume zum ersten Kennenlernen.


Am 08.08.2016 startete die erste richtige Schulwoche. In den ersten drei Tagen hat ausschließlich Klassenlehrerunterricht zum gemeinsamen Kennenlernen, Einrichten der Klassenräume, Erkunden der neuen Schule und Ausgabe der Bücher stattgefunden. Am Donnerstag hat der normale Unterricht seinen Betrieb aufgenommen.
Wir wünschen euch und uns eine schöne gemeinsame Zeit an der IGS Stöcken.